Home

5 Tipps für den Import aus Asien

Sie möchten die Herstellung Ihrer Produkte an Fabriken in Asien auslagern? Suchen Sie einen erschwinglichen Anbieter, der Ihnen hilft, sich auf den Weihnachtsrausch vorzubereiten? Die Vorbereitung Ihres Asien-Imports auf die Weihnachtszeit ist wichtig. Die meisten nordamerikanischen Unternehmen beginnen bereits im Vorjahr mit der Planung ihres Umsatzes im nächsten Jahr. Mit einem frühzeitigen Start vermeiden Sie und Ihr Unternehmen mögliche und möglicherweise nachteilige Versand- und Zollverzögerungen am Empfangsort.

Im Folgenden finden Sie 5 Dinge, die Sie jetzt in Vorbereitung auf den Urlaubsrausch im nächsten Jahr beachten sollten, wenn Sie die Herstellung von Produkten an Fabriken in Asien auslagern möchten. Ein Outsourcing-Agent mit Erfahrung in der Herstellung von Produkten in Asien wird in der Lage sein, mit vielen der unten aufgeführten Tipps zu helfen.

1. Kenntnis der Transitzeiten

Die Laufzeiten sind sehr wichtig zu wissen. Sie können je nach Herkunfts- und Bestimmungshafen variieren, können aber zwischen 28 und 40 Tagen dauern. In diesem Zeitplan werden die anderen Verfahren im internationalen Seeverkehr, wie stichprobenartige Zollkontrollen und Zwischenstopps, nicht berücksichtigt. Wenn Sie die Transitzeiten lange im Voraus kennen, können Sie vermeiden, das Boot zu verpassen und sich möglicherweise auf die Suche nach Alternativen begeben. Besonders nützlich ist es ohnehin, eine China Import Agentur zu verwenden.

2. Sperren von Spediteuren

Mit Ihrem Agenten sollten Sie Monate im Voraus mit der Suche und Sperrung eines Spediteurs beginnen. Das hat viele Vorteile. Erstens ermöglicht es Ihnen, mehrere Segeldaten und -zeiten zur Hand zu haben. Zweitens stellt es sicher, dass Ihr Lieferant genügend Pufferzeit hat, um Ihre Ware ohne das Gefühl der “Eile” vorzubereiten. Drittens bedeutet es, Ihre Sendung im Voraus zum Hafen zu bringen, was sicherstellt, dass Ihre Sendung nicht durch zufällige Zollkontrollen verzögert wird.

3. Entwicklung eines Plans

In vielen Branchen ist es schwer vorherzusagen, was sich in der Zukunft entwickeln wird. Wir empfehlen, einen Plan zu entwickeln. Der beste Ort, um zu beginnen, ist, mit Ihrem Markt zu sprechen und das kann durch Kundenzufriedenheit Telefonate mit früheren und aktuellen Kunden, E-Mail-Umfragen und eine Analyse der Angebote der Wettbewerber geschehen. Dann bilden Sie eine Idee von dem, was Sie verkaufen werden, basierend auf der Forschung, die Sie gesammelt haben. Kontaktieren Sie Ihre bisherigen und aktuellen Kunden erneut, um zu sehen, ob sie am Kauf eines solchen Produkts interessiert sind und was sie über Ihre Idee denken.
Es ist viel einfacher, Ihre Forschung und Ideen auf bestehende Produkte von Wettbewerbern zu stützen. Es ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, weil Sie wissen, dass Kunden ähnliche Produkte kaufen und ein Markt für Ihr Produkt existiert. Sie müssten jedoch eine gründliche SWOT-Analyse durchführen, um die Schwächen Ihrer Mitbewerber zu erkennen, um ein Produkt mit Wettbewerbsvorteilen zu entwickeln.

4. Eine Fabrik finden

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die bei der Auswahl eines Lieferanten in China oder anderen Teilen Asiens zu berücksichtigen sind, und Sie werden sehr vorsichtig sein wollen, wenn Sie wählen, mit wem Sie zusammenarbeiten. Es gibt viele Horrorgeschichten von Händlern, die eine Bestellung von einem Lieferanten bezahlen, nur um den Lieferanten verschwinden zu lassen, ohne das Produkt jemals zu schicken, oder um zu erkennen, dass es billigere und bessere Optionen gibt. Es ist am besten, eine gründliche Recherche bei mehreren Lieferanten durchzuführen, bevor Sie mit ihnen Geschäfte machen. Wenn Sie sich dabei nicht wohl fühlen, empfehlen wir Ihnen, eine erfahrene Agentur zu beauftragen, die Ihre Interessen vertreten, die richtigen Einführungen vornehmen und die besten Vertragsbedingungen aushandeln kann. Sie werden bereits eine Liste von Lieferanten haben, die vertrauenswürdig sind und Erfahrung mit der Herstellung von Produkten für Unternehmen in Ihrer Branche haben.

5. Sich selbst bilden

Geschäfte in Asien zu tätigen ist nicht dasselbe wie Geschäfte in Nordamerika. Sie sollten sich immer über die Geschäftsetikette jedes Landes im Klaren sein, besonders wenn Sie planen, sie zu besuchen. Dies kann Ihnen helfen, unbeabsichtigte Beleidigungen von Personen zu vermeiden, mit denen Sie Geschäfte machen. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Seien Sie vorbereitet – Stellen Sie sicher, dass Sie umfangreiche Recherchen über das Unternehmen, mit dem Sie in Asien zu tun haben, durchgeführt haben und dass Sie es nicht während der Ferien besuchen.
  • Marketingmaterialien – Stellen Sie sicher, dass Sie mehr als genug Kopien mitbringen, damit Sie niemanden beleidigen, der keine Kopie erhalten hat.
  • Geschenk geben – Ein Geschenk zu machen kann ein Zeichen für den Beginn einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung für die Chinesen sein. Finden Sie heraus, ob Geschenke von Ihren chinesischen Mitarbeitern begrüßt werden und recherchieren Sie die Traditionen der chinesischen Geschenkvergabe.